Rollis überzeugen sportlich im Westerwald, Walter Kilger kommt mit zwei Deutschen Meistertiteln nach Plattling

Von 12. bis 13. April  traf sich die Elite im Rollstuhltischtennis in Horhausen/Güllesheim (Westerwald), um die Deutschen Meistertitel zu vergeben. Walter Kilger konnte zusammen mit seinem Doppelpartner Thorsten Grünkemeyer (Bielefeld) seinen Titel in der Wettkampfklasse (WK) 1-2 aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Diesen Titel konnte er mit 4 verschiedenen Doppelpartnern zum 5. Mal in Folge sichern. In der WK 3-5 belegten die Spieler des TSV Plattling mit dem Benediktbeuerer Ralph Seifert und dem aus Röhrnbach stammenden Anton Pauli den 9. Platz. Durch das schlechtere Satztverhältnis verpassten die Isarstädter den Einzug ins Viertelfinale.

Am Samstag stieg der Passauer Josef Lerner in den Einzelwettbewerb WK 4 ein und musste gleich zu Beginn gegen seinen Mannschafskollegen Ralph Seifert ran. Josef Lerner setzte sich in einem hart umkämpften Spiel mit 3:2 Sätzen durch. Am Ende belegte der Niederbayer den 5. Platz und Ralph Seifert den 8. Platz.
Der Gotteszeller Walter Kilger erkämpfte sich mit einem 3:2 im letzten Spiel den Deutschen Meistertitel in der WK 1. Er konnte diesen Titel nach Unterbrechungen bereits mehrmals heimbringen und ist bei der Sportlerwahl Niederbayern 2018 in der Kategorie „Behindertensport“ vorgeschlagen. Abgestimmt kann noch bis 27. Mai 2019 unter http://www.sportlerwahl-ndb.de/ werden.
In der WK 5 erreichte Anton Pauli den 9. Platz und muss sich für die nächste DM leider wieder qualifizieren, was den anderen 3 Sportkameraden
erspart bleibt.
Fazit: Sehr erfolgreich repräsentierten die Athleten in Rheinland-Pfalz den TVS-Plattling. Glückwunsch!

Autor und Bild: Rosemarie Kagerbauer

Hoch und Tief für die Rollis in Rheinsberg

Am Freitag, den 08.03.2019 schaffte der Röhrnbacher-Rolli Anton Pauli von der TSV Plattling durch ein Qualifikationsturnier in Rheinsberg den Sprung zur Deutschen Meisterschaft. Er belegte den Dritten Platz in der Wettkampfklasse (WK) 5. Seine Mannschaftskollegen Ralph Seifert (Benediktbeuern) und der Passauer Josef Lerner mussten sich nicht qualifizieren, weil sie sich bei der letzten Deutschen Meisterschaft in die Top 8 in der WK 4 gespielt haben. Auch Walter Kilger aus Gotteszell ist als Deutscher Vizemeister für die WK 1 schon qualifiziert. 4 Rollis vertreten den TSV Plattling heuer bei der Deutschen Meisterschaft in Horhausen im Westerwald.

Einen Tag später fand auch das Abschlussturnier der Deutschlandpokalserie in Rheinsberg (Brandenburg) statt. In der der B-Klasse erkämpfte sich Ralph Seifert den 8. Platz. In der A-Klasse setzte sich Josef Lerner gegen seinen Mannschaftskollegen Anton Pauli mit 3:1 durch. In der Abschlusstabelle belegte Anton Pauli den 10. und Josef Lerner den 11. Platz. Josef Lerner wurde in der Gesamtwertung dieser Serie bei diesem Finalturnier „sportlich betrogen“. Er hatte vorher den 3. Platz in der Gesamtwertung inne. Aufgrund einer Spielaufgabe eines Sportlers profitierten andere Spieler, sodass Josef Lerner auf den 5. Platz abrutschte. Fazit: Eine späte Spielaufgabe verwässert die Tabelle und kostete den Passauer den Stockerlplatz.

v. l. Josef Lerner, Anton Pauli und Ralf Seifer

Autor und Bild: Rosemarie Kagerbauer

TSV-TT-Rollis wurden in Neumarkt Vizemeister

Am 17.03.2019 fand in Neumarkt/Oberpfalz der Rückrundenspieltag in der Regionalliga Süd-Ost statt. Die Rollstuhlsportgruppe des TSV Plattling wurde in diesem Mannschaftswettbewerb von Jürgen Weber aus Cham und dem Oberschneidinger Franz Kiermeier vertreten. In der ersten Begegnung gewannen die Plattlinger ohne Satzverlust gegen  Dresden klar mit 5:0 Spielen. Leider wurde das zweite Spiel gegen Bayreuth mit 3:2 Spielen äußerst knapp verloren. Im dritten Spiel gab es einen deutlichen 4:1 Sieg gegen Halle 2. Das vorletzte Spiel ging für die Isarstädter gegen denTabellenführer der Hinrunde Halle 1 in einem engen Spiel mit 3:2 verloren. Im letzten und fünften Spiel gewannen die Niederbayern klar mit 5:0 gegen Neumarkt. Somit erreichte die Mannschaft des TSV Plattling nach Ende der Saison einen überragenden 2. Tabellenplatz und dadurch den Vizemeistertitel in der Regionalliga Süd-Ost. Insgesamt waren bei beiden Spieltagen 21 Rollis in Einsatz. Wir gratulieren Halle 1 zum Meistertitel, der zum Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd berechtigt.

v. l. Jürgen Weber und Franz Kiermeier

Autor und Bild: Rosemarie Kargerbauer

Karl-Schweizer-Gedächtnispreis

Vergangenen Sonntag konnten Elke Brandl und Markus Schwarz vom TSV Plattling nachträglich noch persönlich den Karl-Schweizer Gedächtnispreis an die U14 Volleyballer verleihen, welche im vergangenen Jahr Niederbayerischer Meister wurden. Der Preis ist mit 500 € dotiert, welchen die Jugendlichen für ihren nächsten Ausflug oder Trainingslager verwenden werden. Herzlicher Dank gilt auch dem Abteilungsleiter Stephan Rösch und dem Trainer Markus Hartmann.

(v. l. Elke Brandl, Markus Schwarz, Paul Waas, Leon Neustädter, Maxi Plab, Jonas Waas, Jonas Hartmann, Stephan Rösch und Markus Hartmann)
Bild: Markus Hartmann

29. Freundschaftstunier der Motorradfreunde in Gotteszell

Sportlich begann für die Rollstuhlsportgruppe des TSV am Samstag, 12. Januar 2019, das Jahr beim Freundschaftsturnier der Motorradfreunde in Gotteszell. Turnierleitung übernahm die Gotteszeller Tischtennissparte. Sie stellten auch das nötige Equipment.

13 Mitglieder und 6 Hobbyspieler aus Plattling beteiligten sich am Turnier. Insgesamt gab es 42 Teilnehmer.

Eine bunte Mischung aus Hobby- und Profispielern machten das Turnier zu einem schönen Erlebnis.

Kulinarisch wurden die Spieler und Zuschauer wieder von den Motorradfreunden sehr gut verpflegt. Die aufgestellten Tische und Stühle für die Besucher waren immer gut gefüllt.

Am Abend gab es dann die Siegerehrung im Clublokal beim Kilger in Gießhübl. Der Präsident der Motorradfreunde, Sepp Baumgartner, konnte an den Sieger, Maximilien Zeidler, den Wanderpokal überreichen. Danach folgten Joachim Zahlauer, Fabian Freund und Hans Brunner. Das beste Resultat aus den Reihen der Plattlinger Rollis erreichte Anton Pauli mit Platz 6.

Nach dem Turnier heißt auch vor dem Turnier. 2020 gibt es ja ein besonderes 30jähriges Jubiläum zu feiern!

Autor und Bilder: Rosemarie Kagerbauer